Jahrestagung 2020

Workshops: Betreuung und Pflege im Alter

Workshop A

Finanzielle Perspektive der älteren Menschen D/F übersetzt
Prof. Dr. Carlo Knöpfel; Nora Meuli, FHNW

Im Workshop diskutiert werden Thesen zum Ausmass föderaler Unterschiede, zur Belastung des Mittelstands durch die selbstgetragenen Betreuungs- und Pflegekosten und zu besonders kostenintensiven Phasen von Betreuung und Pflege.

Workshop B

Was für einen Stellenwert hat die soziale Betreuung von älteren Menschen mit Autonomie-Verlust? F/D übersetzt
Prof. Valérie Hugentobler; HETS Lausanne; Prof. Dr. Barbara Lucas, HETS Genève

Der Workshop kommt zurück auf die Frage, wie die Vorkehrungen zur sozialen Betreuung der älteren Menschen im Rahmen der verschiedenen kantonalen Gesundheitssysteme integriert sind. Er befasst sich insbesondere mit den Auswirkungen einer Hierarchisierung zwischen den Akteuren der sozialen und der Gesundheitsinstitutionen sowie mit den Massnahmen, die den Stellenwert des Sozialwesens in den Hilfs- und Pflegenetzwerken stärken könnten.

Workshop C

Gute Angehörigenarbeit in der Betreuung und Pflege D
Dr. Rahel Strohmeier Navarro Smith; Barbara Baumeister, ZHAW

Im Workshop diskutiert werden Thesen rund um das Erkennen und die Bewältigung von Missständen und Konflikten, die Grenzen und Bedürfnisse von Angehörigen, deren psychosoziale Begleitung und Entlastung im Alltag.

Workshop D

Optionen in der Steuerung und Planung der Pflege durch Kantone/Gemeinden D
Dr. Matthias Wächter, HSLU

Im Workshop diskutiert werden Thesen rund um die mehrdimensionalen Herausforderungen von Gemeinwesen, die medizinische Grundversorgung und Langzeitpflege im Alter sicherzustellen. Die Steuerung und Planung der Pflege ist mit den klassischen Instrumenten und Berechnungsmodellen allein nicht sicherzustellen. Die verschiedenen Handlungsalternativen werden diskutiert.